"KLANGGESCHENK" FÜR EURE HOCHZEIT

Egal ob Standesamt, Kirche oder freie Trauung: die passende Musik macht eure Zeremonie noch persönlicher, noch emotionaler. Viele Paare suchen lange nach dem perfekten Sänger, der perfekten Sängerin oder einer Gruppe von Musikern, die den großen Tag mitgestalten. Das Trio Klanggeschenk musiziert seit 2005 auf Hochzeiten rund um Aschaffenburg. Angefangen hat es mit der Trauung von Freunden, die in der Kirche ihre Lieblingslieder statt klassischer Orgelmusik hören wollten.

 

Der Gesang von Timo, Anika und Julia kam so gut an, dass sie danach direkt für die nächste Hochzeit engagiert wurden. Seither hat Klanggeschenk rund 200 Trauungen musikalisch begleitet. Im Interview sprechen Julia, Anika und Timo über beliebte Hochzeitslieder und ungewöhnliche Musikwünsche.


Ihr spielt auch auf Taufen, Geburtstagen und Firmenfeiern. Warum sind Auftritte auf Hochzeiten etwas ganz Besonderes für euch?


"Hochzeiten haben einen besonderen Zauber. Das Brautpaar und die Gäste haben sich „herausgeputzt“ und sind gut gelaunt. Alle sind aufgeregt, voller Emotionen und Erwartungen. Diese einzigartige Stimmung und dieses unvergessliche Ereignis der Trauung mit den vom Brautpaar ausgewählten Liedern zu begleiten, macht uns einfach glücklich. Die musikalische Begleitung beim Sektempfang oder am geselligen Abend macht uns besondere Freude. Die Liebe ist an so einem Tag einfach zum Greifen nah. Außerdem gibt´s immer lecker Essen…"


Warum würdet Ihr immer zu Live-Musik raten, statt einfach ein paar Lieder auf einem Tonträger abzuspielen?


"Wenn Musiker mit dem Herzen dabei sind, werden sie die positiven Schwingungen des Augenblicks spüren und in ihrer Darbietung transportieren. Dies macht jede Hochzeit individuell und einzigartig. Das kann keine Stimme vom Band."

Ihr seid nicht nur als Trio oder Quartett für die Trauung buchbar, sondern auch als Partyband für die anschließende Feier. Wie würdet Ihr eure Stilrichtung beschreiben?


"Rock - Pop! 70-er bis heute. Keine Schlager!!! Ein Großteil unseres Programms können wir auch unplugged. Zum Beispiel für den Sektempfang."

Timo und Anika, Ihr seid seit 2015 miteinander verheiratet – wie schwer war es, die Musikauswahl für eure eigene Hochzeit zu treffen?


"Das war leicht! Bei uns hat natürlich die Band gespielt. Wir haben uns einen Titel zum Einzug gewünscht. Bei allen anderen Liedern ließen wir uns überraschen! Sie haben mit allem zu 100 Prozent ins Schwarze getroffen!"

Trio Klanggeschenk: Timo, Anika und Julia. Zusammen treten sie auf Hochzeiten im Rhein-Main-Gebiet auf

Was sind eure persönlichen Lieblingssongs, die ihr bisher bei Trauungen gespielt habt?


"More than words (Extreme), Time after time (Eva Cassidy), The Reason (Calum Scott), Hallelujah (Leonard Cohen) und Ain´t no mountain high enough."
 


Wieviele Lieder habt Ihr in eurem Repertoire? Kann sich ein Brautpaar jeden Song von euch wünschen?

"Wir haben circa 80 Titel in unserem Repertoire. Da finden Brautpaare oft ein passendes Lied. Es gibt aber auch individuelle Wünsche, die wir natürlich versuchen zu erfüllen. Einen Gospelchor mit Streichorchester kann man mit einer Gitarre und 3 Sängern aber nicht ersetzen."
 


Gibt es Lieder, die zeitlos sind und zu jeder Trauung passen?


"Das ist natürlich immer eine Geschmacksfrage. „One size fits all“ gibt es da wohl nicht. „The Rose“ von Bette Midler oder „More than Words“ von Extreme waren in den „Hochzeits-Charts“ sehr lange ganz oben."
 


Was ratet Ihr Paaren, die sich einfach nicht für einen Song für ihre Trauung entscheiden können?


"Vertraut auf die Empathie und die Erfahrung eurer Sänger*innen."

Was war der bisher ungewöhnlichste Musikwunsch eines Brautpaares?

"Ein Bräutigam hatte sich „Highway to hell“ zum Einzug gewünscht. Wurde aber von der Braut nicht genehmigt."